Angebote

Eine überlegte Berufswahl ist ein längerer und komplexer Prozess, der sich aus vielen unterschiedlichen Puzzleteilen zusammensetzt: von der Reflexion der eigenen Ausgangsbedingungen bis hin zur Erprobung von Arbeitshandlungen, vom Sammeln wichtiger Informationen bis hin zur persönlichen Auseinandersetzung mit den gewonnenen Erkenntnissen. Erst das fertige Puzzle lässt ein klares Bild im Hinblick auf die zukünftige berufliche Ausrichtung erkennen und liefert Hinweise darauf, in welche Richtung die Reise gehen könnte.

In diesem Prozess dockt die Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (BBOK) punktuell mit Angeboten an und setzt mit unterschiedlichen Aktivitäten wichtige Impulse für eine gelingende Orientierung durch die große Welt der beruflichen Möglichkeiten und das breite Spektrum der individuellen Fähigkeiten und Interessen.

Die Angebote richten sich dabei an Lehrkräfte und Eltern der 7., 8. und 11. Schulstufen MS bzw. AHS. Im Prozess der Bildungs- und Berufswahl kommt ihnen bei der beruflichen Orientierung junger Menschen eine begleitende, fördernde bzw. (mit)entscheidende Rolle zu.

Lehrkräfte

Lehrkräfte werden professionell mit innovativen Ideen unterstützt und in speziellen Angeboten informiert. Außerschulische Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen ermöglichen Pädagog_innen eine den Unterricht ergänzende bzw. vertiefende Orientierung ihrer Schulklassen.

Direkte Kontakte mit der Wirtschaft, das Kennenlernen von Arbeits- und (Aus)Bildungsorten, realitätsnahe Praxiserfahrungen und Informationen aus erster Hand fördern Schüler_innen beim aktiven und praxisnahen Ausloten ihrer beruflichen Zukunft.

Spezielle Weiter- und Fortbildungsangebote sprechen Lehrkräfte in ihrer Kompetenz hinsichtlich der ibobb-Aufgaben im Rahmen des Unterrichtes an und unterstützen durch Einblicke in betriebliche Beschäftigung und Begegnungen mit Expert_innen rund um den Arbeitsmarkt.

Eltern

Als wesentliche Bezugspersonen kommt Eltern eine maßgebliche Rolle im Orientierungs- und Entscheidungsprozess ihrer Kinder zu. Zahlreiche Angebote laden dazu ein, den Nachwuchs auf dem Weg zu einer gelingenden Berufs- und Bildungswahl zu begleiten, zu unterstützen und zu stärken.

Übersicht

Lehrkräfte
7. und 8. Schulstufen MS/AHS

Im österreichischen Schulwesen ist der Berufsorientierungsunterricht in den 7. und 8. Schulstufen als „verbindliche Übung“ verpflichtend verankert.

Angebote der BBOK bieten so entlang des gesamten BO-Lehrplanes und BO-Prozesses die Möglichkeit zu einer vielschichten Auseinandersetzung mit der eigenen Berufs- und Bildungswahl.

Die Projekte spannen inhaltlich den Bogen entlang des Berufs- und Bildungswahlprozesses.

Angebote:

  • Begegnung mit der Arbeitswelt
  • Bildungsorientierung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Geschlechtssensible Berufsorientierung
  • Veranstaltungen speziell für Lehrkräfte

Lehrkräfte
11. Schulstufe AHS

In den Lehrplänen der 11. Schulstufen findet Berufsorientierung keine den Lehrplänen der 7. und 8. Schulstufen vergleichbare verbindliche Verankerung.

Angebote der BBOK werden fächerintegrativ mit jeweiligem Lehrplanbezug in Anspruch genommen. Sie sind als Ergänzung zu Studieninformation und -beratung ausgelegt. Der Fokus liegt im Sinne einer Perspektivenerweiterung auf dem Ausbildungsweg „Lehre nach der Matura“ (LnM).

Im Interesse einer umfassenden Berufs- und Bildungsorientierung und fundierten Allgemeinbildung werden durch Veranstaltungen geeignete Rahmenbedingungen für eine aktive Auseinandersetzung angehender Maturant_innen mit dem dualen Ausbildungsweg geschaffen.

Angebote:

  • Projekte zum Thema „Lehre nach der Matura“
  • Veranstaltungen speziell für Lehrkräfte

Eltern
7. und 8. Schulstufen MS/AHS

Eltern als hilfreiche Stütze im Berufswahlprozess ihrer Kinder werden in Elternprogrammen und in Schulkooperationen mit einbezogen. Zentral geht es dabei um die Auseinandersetzung mit den Potenzialen und Interessen des eigenen Kindes und den daraus erwachsenden Möglichkeiten. So bringen Veranstaltungen Eltern und ihre Kinder miteinander ins Gespräch und mit der Arbeits- und (Aus)Bildungswelt in Kontakt.

Eltern
11. Schulstufe AHS

Im Zuge der begleitenden Beratung des eigenen Kindes zu weiterführenden Wegen nach der Matura zahlt es sich für Eltern aus, über alle Anschlussmöglichkeiten gut informiert zu sein. Nach der Reifeprüfung stehen neben dem Studium noch viele weitere Wege offen. Die „Lehre nach der Matura“ ist einer davon.

Sie öffnet neben Türen in die Arbeitswelt und betriebliche Praxis auch zahlreiche Türen Richtung Höherqualifizierung. Dabei lässt die „Lehre nach der Matura“ mit interessanten Perspektiven, bis hin zur Kombination mit Studium und einer Dualen Akademie, aufhorchen. Außerdem bietet sie vor dem Hintergrund ihrer Branchenvielfalt und Regelungen viele attraktive Möglichkeiten, die man sich näher anschauen sollte.

So kann die „Lehre nach der Matura“ eine echte Alternative zum Studium sein oder auch in Kombination die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten vergrößern.

Um eine gute Entscheidungsgrundlage zu schaffen, empfiehlt es sich, darüber genau informiert zu sein. Dabei können Eltern ihren Nachwuchs unterstützen.

Unterschiedliche Veranstaltungsformate laden zum Kennenlernen, Ausprobieren und Informieren ein.